Rundflug

Piloten FAQ

Was ist Coavmi?

Coavmi verbindet Piloten, die freie Sitzplätze in ihrem Flugzeug haben, mit Passagieren, die ebenfalls Kosten für einen Flug teilen möchten.


Wohin kann ich reisen?

Piloten können überall hinreisen, wo sie möchten!


Wie kann ich der Coavmi Community beitreten?

Registrieren Sie sich kostenloses und treten Sie der Passagier und Piloten Community bei.


Wie kann ich einen Passagier finden, der auf denselben Flug wie ich möchte?

Nachdem ein Pilot sein Konto angelegt hat und vom Coavmi Support-Team geprüft worden ist, kann dieser seine Flight-Sharing Anzeigen veröffentlichen. Diese können von Passagieren und anderen Piloten eingesehen und gefunden werden. Die Coavmi Suchmaschine erlaubt Passagieren nach Abflug, Ankunft und Flugzeit zu filtern. Des Weiteren sind Sie auf der Pilotenkarte sichtbar, Passagiere können Sie ab jetzt über die Coavmi-Mailbox kontaktieren. Beantworten Sie Fluganfragen von Passagieren unter dieser Seite. Falls Sie an einem Flug interessiert sind, können Sie Passagiere mit der Coavmi-Mailbox kontaktieren.


Muss ich eine Buchungsanfrage eines Passagiers annehmen?

Nein, wenn der Pilot ist der Kapitän an Bord und es steht ihm frei, die Buchungsanfrage eines Passagiers anzunehmen oder abzulehnen.​


Ist Coavmi ein Wettbewerber von konventionellen Airlines?

Nein, denn Flight-Sharing nutzt keine öffentlichen Transportmittel.


Wie bucht ein Passagier einen verfügbaren Sitzplatz auf einem Flug?

Wenn ein Passagier einen Flug gefunden hat, der ihn interessiert, kann dieser entweder dem Piloten Fragen stellen, in dem er auf “Fragen/Kommentare für den Piloten” klickt oder Buchungsanfragen für einen Platz/Plätze machen, die der Pilot annehmen oder ablehnen kann.
 

Hat ein Privat-Pilot das Recht Passagiere aufzunehmen und die Flugkosten zu teilen?


Ja, seit Januar 2014 gibt es ein Gesetz auf europäischem Level von der EASA Regulation 379/2014: „Abweichend von Artikel 5 Absätze 1 und 6 darf folgender Flugbetrieb mit nicht technisch komplizierten motorgetriebenen Luftfahrzeugen gemäß Anhang VII durchgeführt werden:

Flüge von Privatpersonen auf Kostenteilungsbasis unter der Bedingung, dass die direkten Kosten von allen Insassen des Luftfahrzeugs, einschließlich des Piloten, geteilt werden und die Anzahl der Personen, die die direkten Kosten teilen, auf sechs begrenzt ist”. 


Wie kalkuliert man die Teilkosten pro Sitzplatz?


Die Kosten pro Sitzplatz werden wie folgt ermittelt: Gesamte Flugkosten (*) geteilt durch die Anzahl an Sitzplätzen im Flugzeug (Inklusive Pilot).

Diese Anzahl an Passagieren muss unabhängig von der tatsächlichen Anzahl gebuchter Sitzplätzen sein.[JA1] 

Wir haben festgelegt, dass Piloten einen festen Preis pro Sitzplatz bestimmen müssen. Dies macht die Flight-Sharing Suche für Passagiere einfacher und transparenter. Diese Methode maximiert außerdem die Chancen des Piloten, Passagiere zu finden, die nur für ihren Sitzplatz bezahlen.

Zum Beispiel: Wenn die Flugkosten auf 200€ geschätzt werden und 3 Passagiere im Flugzeug aufgenommen werden können, müssen der Pilot einen maximalen Betrag von 50€ (oder weniger, sofern er dies wünscht) festlegen. Sollten der Pilot auf dem Flug nur einen Passagier haben, darf er nicht mehr als 50 € berechnen. Der Pilot muss den Rest bzw. die Differenz übernehmen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass der angegebene Preis in der Flight-Sharing Annzeige auf einer Schätzung der ungefähren Flugkosten basiert. Am Ende des Fluges muss der Pilot den Kostenanteil des Passagiers anpassen, sofern dieser von den Schätzung abweicht. Jedoch kann der Betrag, dem der Pilot dem Passagier abrechnet, nicht höher sein als der angegebene Betrag in der Flight-Sharing Annonce.

(*): Wenn Sie ein Flugzeug mieten: Die Mietkosten für das Flugzeug, den Treibstoff und die Landekosten für den Flug.

Wenn Sie ein Flugzeug besitzen: Den Treibstoff und die Landekosten für den Flug.


Darf der Pilot mehr Geld verlangen, als der in der Flight-Sharing Annzeige angegeben Betrag?

Nein, der Pilot stimmt zu, nicht mehr Geld zu nehmen, als der in der Flight-Sharing Annzeige angegebene Betrag. Selbst wenn die Kosten höher als erwartet sind. Der Pilot sollte den Betrag fachgerecht schätzen. Dieser Preis ist der maximale Preis. Sollten die Flugkosten am Ende der Reise günstiger ausfallen, ist der Pilot in der Verantwortung weniger zu berechnen, da die Verordnung besagt, dass eine faire Verteilung der Kosten zwischen Pilot und Passagieren stattfinden muss. 

Des Weiteren hat die EASA eine Mitfluggelegenheit-Charta, die einen Verhaltenskodex für Piloten und Passagiere festlegt, veröffentlicht. Die Charta ist hier verfügbar
Der Verhaltenskodex und die Piloten Checkliste ist hier verfügbar
Der Verhaltenskodex für Passagiere ist hier verfügbar


Darf ein Pilot den Flug absagen?

Ja, Coavmi ist keine Airline; Flüge können zu jeder Zeit abgesagt werden. Der Pilot ist der Kapitän an Bord: ist es seiner Einschätzung nach notwendig, kann er einen Flug absagen oder verschieben, beispielsweise wegen schlechten Wetterbedingungen oder anderen Gründen. Der Pilot wird Passagiere über die Wetterbedingungen beim Abflug am Tag vor der Abreise, ggf. auch vorher, informieren. Sollte der Flug abgesagt werden, muss der Passagier selbstverständlich nichts bezahlen.
 

Dürfen Passagiere ihren Flug absagen?


Ja, Passagiere können ihren Flug zu jeder Zeit absagen. Natürlich sind Passagiere verpflichtet den Piloten so früh wie möglich darüber zu informieren.


Kann der Pilot einem Passagier das Betreten des Flugzeugs untersagen?

Ja, der Pilot ist der Kapitän an Bord. Wenn er entscheidet, dass ein Passagier eine Bedrohung für die Sicherheit des Fluges darstellen könnte oder dass er nicht gewisse Anweisungen befolgt (Sicherheit, Gepäckgewicht usw.), kann er ihnen das Betreten seines Flugzeugs untersagen.​​


Kann ich sicher sein, dass der Passagier ein netter Passagier ist?

Ja, ein gemeinschaftliches System erlaubt jedem Piloten eine Rezension über seine Passagiere abzugeben, so dass andere Piloten davon profitieren können.​


Sind meine Passagiere versichert, wenn sie mit mir fliegen?

Ja, jedes Flugzeug hat eine Haftpflichtversicherung für Passagiere.


Wie komme ich vom Flugplatz am besten weg?

Hierfür haben der Pilot unterschiedliche Möglichkeiten. Er kann ein Auto mieten, indem er Dienstleistungen wie drivy.com benutzt. Er kann außerdem traditionelle Transportsysteme nutzen, wie beispielsweise ein Taxi oder Uber.com. Diese Lösungen erlauben dem Piloten seine Reise von Haustür zu Haustür durchzuführen.